Das Winckel Projektprinzip: Erfolg in 3 Phasen.

Wir verstehen RFID nicht nur als reine Technologie, sondern als Systemlösung, die dem Kunden einen echten Mehrwert schaffen muss.

Für uns ist RFID nicht nur eine Technologie. Vielmehr verstehen wir RFID als Systemlösung, die Ihnen einen echten Mehrwert bringen muss. Und das entlang der gesamten Supply Chain. Um das zu erreichen, haben wir mit unserer umfassenden Kompetenz das 3-Phasen-Projektprinzip entwickelt. Der sicherste Weg zu Ihrer optimalen RFID-Lösung.

Phase 1: Analyse
Phase 2: Konzeption
Phase 3: Realisation und Service

Unser Kompetenzzentrum vermittelt Ihnen in Phase 1 persönlich das notwendige Know-how für die optimale Anwendung der RFID-Technologie zur Effizienzsteigerung in Ihren Prozessketten. Sie erhalten einen ganzheitlichen Überblick über den aktuellen Stand der RFID-Technologie, die Nutzung der Daten zur Informationsgewinnung und die dazugehörigen Standards sowie die elektronischen Produkte (EPC).

Mit Hilfe eines Value-Checks erarbeiten wir dann in Phase 2 Ihren Ist-Status sowie Ihre Unternehmensvision. Wir analysieren Ihre bestehenden Problemfelder, erfassen Kernprozesse und erstellen – um mögliche Risiken schon frühzeitig zu erkennen – Ihre individuelle Projektstudie.

Auf Grundlage der realen Kundenumgebung wird in Phase 3 dann die technische Ausführung des RFID-Systems festgelegt. Ihre individuelle Lösung wird in einem Pilotprojekt getestet und gemäß Ihren persönlichen Zielen überprüft. Erst dann findet Ihr finaler Roll-out statt.

Das Winckel Projektprinzip im Detail.

Ziele
  • Grundlagenwissen zum Thema RFID-Informationssysteme
  • Intelligente Gewinnung und Nutzung von RFID-basierten Informationen
Inhalte
  • Schulung und Erarbeitung von RFID-Grundlagen
  • Erarbeitung möglicher wirtschaftlicher Potentiale RFID-basierter Informationen
  • Aufbau eines RFID-basierten Informationssystems
  • Anwendungsbeispiele
  • Internationale Standards und Normen
  • Erarbeitung erster möglicher Anwendungen beim Kunden
Ergebnisse
  • Erste Ansätze zur Nutzung von RFID-Technologie im Unternehmen
  • Verständnis für Informationssysteme
  • Kundenspezifische Möglichkeiten zur Informationsgewinnung
  • Nutzung gewonnener Informationen
Ziele
  • Profilierung der aktuellen Ist-Situation
  • Festlegung der Unternehmensvisionen
  • Darstellung der Kernprozesse
  • Definition der Ziele für Performance und Prozesse
  • Identifizierung der Auswirkungen auf das Unternehmen
  • Priorisierung der Handlungsfelder
Inhalte
  • Gemeinsame Ermittlung bestehender Problemfelder
  • Erfassung der Kernprozesse und Werksrundgang
  • Bewertung der Analyseergebnisse und Systemkonzeption
  • Erstellung einer Kurzexpertise
  • Präsentation möglicher Potentiale und Handlungsansätze
  • Festlegung der weiteren Vorgehensweise
Ergebnisse
  • Aufdeckung bestehender Schwachstellen
  • Ableitung zielführender Maßnahmen
  • Neutrales Analyseergebnis
  • Identifikation relevanter Prozesse als Grundlage für eine RFID-Validierung
Ziele
  • Bewertung relevanter Prozesse und Potentiale
  • Bewertung möglicher Handlungsfelder zur Prozessoptimierung
  • Betriebswirtschaftliche Kurzanalyse als Grundlage für Kalkulation und Risikobewertung
  • Vereinbarung eines Proof of Concept (PoC)
Inhalte
  • Aufnahme bestehender Prozessabläufe
  • Ermittlung von Kennzahlen
  • Aufnahme des Waren- und Informationsflusses
  • Gemeinsamer Workshop mit Prozesskennern und Entscheidungsträgern zur Erstellung eines möglichen Soll-Konzepts
  • Messtechnische Ermittlung der benötigten Hardware
Ergebnisse
  • Transparente Prozessdarstellung
  • Identifizierung der Potentiale
  • Abschätzung der Kosten-Nutzen-Situation
  • Projektunabhängige Verwendbarkeit der Analyseergebnisse
  • Lasten- und Pflichtenhefterstellung
Ziele
  • Durchführung des Realtests beim Kunden
  • Ermittlung technischer Kennzahlen in der realen Kundenumgebung
  • Bewertung der Ergebnisse zur Schaffung von Entscheidungsvorlagen zur Systemeinführung
  • Vorstellung notwendiger Alternativlösungen
Inhalte
  • Konzeption eines Realtests auf Grundlage der vorhandenen Analyseergebnisse
  • Auswahl und Beschaffung geeigneter Hard- und Software
  • Aufbau und Durchführung des Realtests in Kundenumgebung
  • Auswertung und Präsentation der Ergebnisse
  • Festlegung der weiteren Vorgehensweise
Ergebnisse
  • Schaffung reproduzierbarer Testergebnisse
  • Darstellung technischer Möglichkeiten und Grenzen
  • Erste Einblicke in RFID Technologie im eigenen Unternehmen
  • Schaffung von Investitionssicherheit
  • Projektunabhängige Verwendbarkeit der Analyseergebnisse
Ziele
  • Festlegung der technischen Ausführung des RFID-Systems auf Grundlage der realen Kundenumgebung
  • Installation der Pilotanlage
  • Testbetrieb und Ableitung gesammelter Erfahrungen
  • Implementierung der Schnittstellenlösung zur bestehenden IT-Infrastruktur
  • Vorbereitung und Projektierung des Roll-out
Inhalte
  • Planung des Piloten
  • Spezifizierung und Beschaffung der notwendigen Hard- und Software
  • Implementierung der Schnittstellen
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Durchführung und Begleitung des Piloten
  • Analyse und Präsentation der Ergebnisse
  • Planung des Roll-out
Ergebnisse
  • Klare Erkenntnisse aus der Durchführbarkeitsanalyse
  • Maximale Transparenz bezüglich der Kosten-Nutzen-Situation
  • Entscheidungsgrundlage zur Nutzung des Verbesserungspotentials durch weiterführenden Einsatz der neuen Technologie
  • Möglicher Ausstiegspunkt
Ziele
  • Systemintegration (Errichtung der Komplettlösung)
  • Integration in die vorhandene IT-Infrastruktur
  • Abnahme des Systems durch den Kunden
  • Mitarbeiterschulungen
  • Definition der After-Sales-Maßnahmen
Inhalte
  • Festlegung des Projektumfangs und des damit verbundenen Installationsaufwandes
  • Beschaffung der benötigten Hard- und Software
  • Anpassung und Installation gemäß kundenspezifischen Anforderungen
  • Test des Gesamtsystems und Abnahme
  • Schulung
  • Verabschiedung von Service- und Wartungsverträgen
Ergebnisse
  • Umsetzung der definierten Verbesserungspotentiale
  • Kostenreduzierung durch Effizienzsteigerungen
  • Minimierung der Fehlerhäufigkeit
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit
Wartungs-/Serviceverträge

Um unsere Kunden bei einem reibungslosen Systembetrieb zu unterstützen, bieten wir Wartungs- und Serviceverträge an.
Unsere Servicetechniker stehen Ihnen selbstverständlich vor, während und auch nach Abschluss der Projekte beratend zur Seite.
Durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagement stellen wir permanent sicher, dass sich unsere Kunden auf uns verlassen können – und das mit kurzen Reaktionszeiten.

Systemservice, Support-Plattform
  • Eigener Downloadbereich mit Fragen
  • Ferndiagnosen und Fernwartungen durch unser Kompetenz-Center (Helpdesk und Ticketing)
  • Kurze Reaktionszeiten nach Eingang der Störungsmeldung

Im Rahmen der Serviceverträge können die Leistungen individuell vereinbart werden:

  • Werktags Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr.
  • Über 7 Tage pro Woche in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr.
  • Über 7 Tage pro Woche über 24 Stunden.